X-cluded

Aus Zauber Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
X-cluded von Dima Andes - DVD
"X-cluded" ist ein mentaler Karten-Effekt der im Jahr 2010 von Dima Andes erfunden wurde. Der Titel "X-cluded" entstand, als die Anleitung zu diesem Effekt im April 2011 als DVD erschien.

Effektablauf

Bei X-cluded geht es kurz gesagt um eine Karte, die zunächst nur in den Gedanken des Zuschauers existiert. Dieser entscheidet sich still für eine beliebige Karte. Dann darf der Zuschauer diese Karte in Gedanken mit einem X markieren. Anschließend wird der Zuschauer zum ersten Mal aufgefordert, seine frei gewählte und in Gedanken markierte Karte zu nennen und in genau diesem Moment zieht der Magier ein verschlossenes Kartenspiel aus der Tasche. Die Karten werden aus der Schachtel genommen und die vom Zuschauer gedachte Karte wird heraus gesucht. Die verbleibenden Karten werden von beiden Seiten vorgezeigt und darauf ist keine Markierung zu sehen. Zum Schluss folgt die magische Übereinstimmung: Die "Zuschauer-Karte" wird umgedreht und darauf ist die Markierung in Form eines X zu sehen.

Entstehung und Entwicklung

Die Entstehung von "X-cluded" beschreibt Dima Andes mit eigenen Worten wie folgt:

(Zitat von Dima Andes...) Ich führe X-Cluded jetzt schon ca. 6 Monate vor. Ich bin auf die Idee gekommen, weil ich den Effekt "Invisible Deck" total genial finde. Allerdings hasse ich das Rau/Glatt Prinzip. Ich wollte eine Alternative finden die sauberer und einfacher in der Ausführung ist. Bei der ich auch nicht ständig Karten besprühen muss.

Meine Idee war es eine Vorhersage auf einer vom Zuschauer genannten Karte unterzubringen. Wie markiert man eine Karte am besten? Erst habe ich andersfarbige Karten genommen und einfach einen Double Lift gemacht. So entstand ein großer Nachteil - die Karte konnte nicht rausgegeben/untersucht werden.

Neue Denkweise - sauber enden! Mir ist die Idee gekommen ein "X" auf die Karte zu malen. So könnte ich später sagen Ihre Karte habe ich markiert. Was sind die am häufigsten genannten Karten? So habe ich 10 Karten markiert Ass Herz 9 Pik Dame Herz usw. Aber was ist wenn aber der Zuschauer was anderes nennt? Also auch nicht perfekt. Die Entwicklung ging weiter und schließlich entstand "X-cluded".

Aber als ich die Methode hatte, hat es noch einige Zeit gedauert bis ich meinen Vortrag verfeinern konnte. Das lernt man am besten in dem man es vorführt. Mit "X-cluded" habe ich selber einige meiner besten Zuschauerreaktionen erlebt. Das war auch ein Grund warum ich es mit der Zauberwelt teilen wollte. Ich erinnere mich noch genau wo eine Zuschauerin verzweifelt meine Hände griff. Ich wusste erst nicht was Sie wollte. Es stellte sich heraus - Sie dachte ich hätte einen Stift o.Ä. in der Hand. Sie war noch mehr erstaunt als Sie gesehen hat, dass ich keinen hatte.

Oder manchmal wissen die Leute schon vorher was passieren wird. Ich hole das Deck aus meiner Tasche und sehe schon große Augen. Die Leute wissen was gleich passiert, gleichzeitig sagt der Verstand aber, dass dieses unmöglich ist.

Einen weiteren Moment werde ich nie vergessen. Ich zeigte dieses Kunststück an einem Tisch für ca. 7 Leute. Die Stimmung war super. Alle waren am lachen und haben Witze gemacht. Ich ließ die gedachte X-Karte vom Zuschauer selbst umdrehen. Erst dachten wohl alle es wäre ein Witz. Als sie das X gesehen haben, war es plötzlich ganz ruhig. Die Leute saßen für ein paar Sekunden still und mit großen Augen rum. Sie konnten sich nicht erklären was passiert ist. Diese Momente werde ich nie vergessen.

X-cluded gehört zu meinem festen CloseUp Programm. Genauso wie in Discos oder auf Partys. Ich gehe nie ohne diesen Zaubertrick raus. Besonders gefreut hat mich, als ich X-cluded im Zirkel vorgeführt habe und sogar so manch einen erfahrenen Zauberer habe staunen lassen. (...Zitat Ende)

Vergleich mit ähnlichen Effekten

Von der Wirkung her recht ähnliche Effekte lassen sich mit Rau-Glatt-Decks erreichen (z.B. Invisible Deck oder Brainwave Deck). Im Gegensatz hierzu basiert X-cluded allerdings nicht auf dem Rau-Glatt-Prinzip wodurch das Finden der Zuschauerkarte schnell und ohne Abzählen der Karten möglich ist. Da die Karten bei X-cluded nicht präpariert sind, kann man dem Zuschauer die markierte Karte zum Ende des Effektes als Souvenir schenken ohne dass hierzu ein Austausch nötig ist.

X-cluded DVD Rückseite
Ein ebenfalls recht ähnlicher Effekt ist "The Chosen" von Tony Chris. Bei diesem Effekt erscheint ebenfalls, genau wie bei X-cluded, die vom Zuschauer gedachte Karte als einzige markierte Karte im Spiel. Ein großer Unterschied ergibt sich allerdings in der Handhabung, die bei "The Chosen" nicht ganz so direkt funktioniert wie bei "X-cluded". Außerdem läuft die Vorführung bei "The Chosen" von Mal zu Mal unterschiedlich ab, denn die Handhabung hängt davon ab, welche Karte der Zuschauer wählt. So erscheint z.B. bei einigen Karten die Markierung auf der Vorderseite und bei anderen auf der Rückseite. Bei "X-cluded" hingegen erscheint die Markierung immer auf der Rückseite, egal welche Karte der Zuschauer wählt. Dadurch ist der Effektablauf bei jeder Vorführung exakt der gleiche, was beim Table-Hopping vorteilhaft sein kann. 

Produktion der Erklärungs-DVD

Die Produktion der Erklärungs-DVD mit der Titel "X-cluded von Dima Andes" erfolgte über die Zauberschule "Zaubernlernen.info". Dabei übernahm Markus Bender die Vorführung des Effektes vor der Kamera. Die Veröffentlichung der DVD fand am 14.04.2011 statt. Seither ist X-cluded als DVD und als Download erhältlich. Im Lieferumfang der DVD bzw. des Downloads ist ein individueller Zugangscode für ein Insider-Forum (sog. Afterthoughts-Bereich) enthalten in welchem sich die Käufer über Ideen sowie Neuerungen informieren können. 

Web-Links